Güterbesitz im Rheinland
Güterbesitz im Rheinland
Güterbesitz außerhalb des Rheinlandes
Mirbach Palais in Preßburg

Die Familie erwarb in der Mitte des 15. Jahrhunderts die Burgen Neublankenheim (Neuenheim) und Arloff und verbreitete sich stark in der Eifel und bis in das Herzogtum Jülich. Sie waren Vasallen der Grafen von Are und später der Herzöge von Jülich, der Grafen von Blanckenheim, Manderscheid und vielfach deren Burgvögte, aber auch Lehnsleute der Erzbischöfe von Trier und Köln.

Darüberhinaus standen ihnen Zollabgaben in Cochem und als Gerechtsame ein Fuder Wein aus Zell im Hamme zu. 1654 wurde durch Heirat Schloß Harff, der wertvollste Besitz, erworben. Im 16. Jahrhundert gelangten verschiedene Zweige der Familie zu Grundbesitz im Rheinland, aber auch in Lothringen und im Bistum Lüttich.


Johann und Gotthard v. Mirbach als Teilnehmer am Begräbnis eines Herzogs von Jülich

Webhost und Design